Die Kraft des Absurden oder mit Followern Traffic generieren

Chris Brogan hat kürzlich darauf aufmerksam machen wollen, wie albern der Twitter-Kampf um Follower und die Industrie drum herum ist. Er schrieb zwei Beiträge Get More Twitter Followers TODAY und 10 – no 4!! – Days to Become a Social Media Expert.

Während der erste Artikel allgmein bekannte Twitterregeln enthielt – also kein mystisches Twitter-Kung-Fu – nahm er im zweiten Artikel 27$ Social-Media-Ratgeber und die sogenannte Social-Media-Experten auf den Arm. Das Ergebnis?

Chris´Blog verzeichnete ungefähr 6.500 Views für den ersten und 5.200 Views für den zweiten Artikel.

Am Tag der Veröffentlichung des „Social-Media-Experten“-Artikel erreichte er ein Allzeithoch seiner Blogstatistik.

Was lernen wir daraus? Nicht wirklich viel, außer, dass man mit „Get-Follower-Ratgeber“-Tweets viel Traffic auf seinen Blog lenken kann. Aber auch das überrascht wenig, denn die Tweets a la „more Followers for Free“ kreuzen immer noch zahlreich jede Wall.
Die Frage nach Qualität statt Quantität wird Twitter so lange beschäftigen, bis ein Rankingtool einen Algorythmus gefunden hat, der mehr misst als die Anzahl der Follower.

Ich habe Anfang Juli selber ein Tool benutzt – weniger mit Absicht, eigentlich suchte ich nach einem Tool zu Followerveraltung (man sollte eben lesen, wo man sich einloggt) – am Ende hatte ich innerhalb von zwei Stunden meine Followerzahl von 867 auf 1367 gesteigert.
Nicht das ich mit darüber grämte, aber dann hab ich doch mein Passwort geändert, sonst säß ich jetzt wahrscheinlich auf 2000 neuen SPAM-Accounts.

Mehr zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.