Flugzeugunglück Flug 4U9525

Der Germanwings Airbus A320 Flug 4U9525 ist abgestürzt. Was für eine schreckliche Nachricht. Ich war gerade auf der Rückfahrt von einem verlängerten Wochenende auf Rügen, als mich auf der Autobahn die Nachricht erreichte. War es ein Anschlag? Ich hoffte, das es keiner war. Was wenn ich in der Maschine Flug 4U9525 gesessen hätte? Auch ich war gerade auf dem Rückweg von einem Urlaub. Ich musste an meine und an die Eltern und Angehörigen denken, die gerade zu Hause saßen und warteten. Was für ein Horrorbild. Dann die langsam eintrudelnden Informationen.

Meine Anteilnahme, für alle von diesem Unglück Betroffenen in Deutschland und Spanien.

Und dann kam die Wand.

Wie ein Tsunami schwappte die Welle der „Betroffenheit“ durch die Sozialen Medien. Die Presse suchte nach Nachrichten zur Nachricht, die „Gemeinde“ nach Worten.
Es entwickelte sich ein Schmierentheater in dem einige Pressevertreter über selbstgesteckte Grenzen hinausschossen – jedenfalls sieht es ein Teil der „Gemeinde“ so. Während noch ein Teil Beileidsbekundungen überreichte, war ein anderer Teil bereits mit der Moralkeule zu Hand und richtet, wer zu pietätlos war/ist. Mit erhobenen Zeigefinger wird kundgetan, wie man richtig zu trauern hat. Oder nein, eigentlich nur was falsches Trauern ist, bzw. was unredlicher Umgang mit Trauer und Nachrichten ist.

Es ist sehr schön zu sehen, wie überfordert die meisten mit ihrer öffentlichen „Trauerarbeit“ sind. Andere haben für sich entschieden, das so etwas auch gar nicht möglich ist.
„Ich melde mich morgen wieder, Tschüss Twitter“ war dort zu lesen.
Heute Morgen im Deutschlandfunk Kultur war ein Beitrag über die Schwierigkeit beim Trauern die richtigen Worte zu finden. Der Deutschlandfunk hätte den Beitrag am Besten Wort für Wort getwittert. Vielen hätte es gut getan.

PS: Ich habe die von @KaiDiekmann getwitterte letze Seite der BILD vom 25.03.2015 als Teaserbild verwendet, weil ich sie wirklich gelungen finde. Egal, wie „xxxxxxx“ auch immer BILD für einige Menschen mit Nachrichten umzugehen mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.