Kerstin Kullmann & das Internet (oder: Wie sag ichs meinem Nachbarn)

Es gibt immer Momente, wo man aufpassen muss, was man sagt, vor allem im Internet. Auch wenn einige Leute meinen, es handele sich hierbei um einen rechtsfreien Raum – wie z.B. Frau Kerstin Kullmann und der Spiegel – aber man muss aufpassen, dass man nicht verklagt wird, wenn man z.B. beleidigend wird oder die Unwahrheit sagt. Der Spiegel wäre übrigens einer der ersten, der von diesem „Recht“ – das es laut seiner Meinung ja eigentlich gar nicht gibt – gebrauch machen würde.

Nun hab ich beim Werbeblogger dieses Video gesehen. Kerstin Kullmann wurde dort von Herrn Jobatey zur ZDF-Morgenmagazinischen Presseschau interviewt. Es war Montag. Am Montag kommt immer der neue Spiegel raus. So auch an diesem Montag, an dem der Spiegel mit der Titelstory „Netz ohne Gesetz“ aufmachte – ein Prachtstück an deutsch-journalistischer Recherche-Arbeit.

Also ich hab da dieses Video gesehen, dieses hier:

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Mir ist sehr schnell ein sehr langer Blogpost eingefallen, den ich Frau Kullmann hätte schreiben wollen, hab ich aber nicht, wegen dieser Rechtsgeschichte im Internet. Also hab ich das einfach mal verworfen, das mit dem Blogpost und ich hab mir gedacht, ich schreib einfach einen Artikel unter der Rubrik „Shortcuts“, was sowas wie eine Linksammlung ist.

Ich bin nämlich letzte Woche über einen anderen Link gestolpert, den ich sehr süß finde, bei youtube:

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Es gibt aber noch mehr Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .