#Maischberger

@Pant3r Hm, Frau Maischberger, gibts keine richtigen Themen?

thdolby@pant3r hab den eindruck frau maischberger macht sich schon lange nicht mehr die mühe nach themenn zu suchen, schade, früher war sie klasse

Pant3r@thdolby Diese Diskussion könnte man sich nicht mal therapeutisch schönsaufen. #Hypothese

@thdolby „krankheit macht sinn“ – nein, das sagt unsere sprache nicht, mein pfarrer 🙂 sie könnte aber sinnvoll sein… vielleicht #maischberger

thdolby@pant3r uih ist das wieder böse, der fliege ist ja auch dauergast bei der #maischberger … da hilft nichtmal saufen!

BiJour@thdolby fand maischberger interessant und Fliege hat Recht wenn er sagt das Krankheit Sinn macht. Uch glaube das.

thdolby@BiJour ich mag den Fliege einfach nicht, zu beteiligt, zu viel Show. Mein Hinweis bezog sich auf seinen Satz „die Sprache sagt, Krankheit macht Sinn“ (nicht wörtlich) Aber gerade die sprache würde niemals sagen, etwas „macht sinn“, aber es könnte sinnvoll sein. #klugschiss
Allgemein finde ich diese Fernseh-Diskussionen problematisch, weil sie die Thesen und Sachverhalte zu kurz fassen und wenn man dann in Breiche von Krebs und Aids abdriftet und von einem Sinn der Krankheit spricht, finde ich das gefährlich – egal, wie gut die Absichten dahinter sind.
Das Format Maischberger ist dafür mitlerweile zu boulevardesk geworden, um sachlich über solche Themen zu sprechen.
Früher war Frau Maischberger um Welten besser
Meine Meinung, wie Willi Deutschmann sagen würde 🙂

10 comments to “#Maischberger”
  1. Die verlogenen Politiker kann ich nicht mehr hören. Jetzt sitzt da so ein SPD arsch und redet davon das jedermann von seiner Arbeit leben können muss. wer hat denn den niedrig lohn eingeführt?

    • Es heißt Mindestlohn und 9,X ist immerhin besser als 5,x.
      Vielleicht mögt ihr aber auch eure Zuschreibung „verlogene Politiker“ konkretisieren. Oder handelt es sich hierbei wiedermal nur um eine dieser unqualifizierten Dummbatzenkommentaren? Von denen soll es ja im Netz zuletzt immer mehr geben. Aber sicher gehört ihr, mein Herr, nicht dazu, oder? #BitteUmKonkretisierung

  2. Ich finde es unmöglich solchen ehemaligen Spionen und Volksschädlingen heute noch eine Plattform zu bieten auf der sie mit süffigsantem Lächeln ihre Schandtaten von damals als tolle Zeit versuchen zu verkaufen. Sie sind Verbrecher!
    Vermutlich bekommt diese alte Tussi auch noch eine dicke Pension von uns blöden Steuerzahlern finanziert anstatt die Tante lebenslänglich in einem Arbeitslager unterzubringen.Ebenso ist es nicht akzeptabel das Leute eingestellt werden auf solchen Stellen deren Vergangenheit nicht ausreichend beleuchtet wurden. Welche Tränen treffen hier die Personalentscheidungen?

    • „süffigsantem“ … mein Herr, ihr scheint zu tief in den Met geschaut zu haben.
      #btw: Es gibt eigentlich nur zwei gruppen von Menschen, die von Volk sprechen.
      a) Looser ohne Selbstrespekt, die sich ein bisschen Bedeutung aus tumben Ideologien ziehen. „Ich bin zwar eine Wurst, aber mein Volk ist wenigsten geil. Ich teil dieses Volkes, also bin ich doch bestimmt auch geil, oder?“ #sosad
      b) „Geschäftemacher“, die tumbe Ideologien verbreiten um auf dem Rücken dieser Looser ohne großen Aufwand zu Geld und „Ansehen“ bzw. Macht gelangen wollen.

    • Mein Herr, ich denke sie haben recht. Früher hat Herr Goebbels die medialen Posten besetzt, da herrschte noch Zucht und Ordnung. Das Volk hat sich bucklig geknechtet und die verlogenen Politiker wie Hitler, Goebbels und Göring haben sich schön den Wanst voll geschlagen, sich in Göringhall die Gemälde an die Wand gehängt, während in Auschwitz Menschen jüdischen Glaubens vergast wurden, sich auf dem Obersalzberg die Sonne auf dem Pelz scheinen lassen, während die Frauen wie Zuchtschweine Kinder gebären sollten. Was waren das für Zeiten, wo noch der Blockwart den Nachbarn denunziert hat, wo die deutsche Wissenschaft, die noch vor den Nazis einen Nobelpreis nach dem anderen geholt hat, sich an esoterischen Wunschträumen von kleinen Männern ohne Eier abgearbeitet hat.

      2000 Jahre Zivilisation in der der räudige Germane es geschafft hat, die Höhlen einigermaßen hinter sich zu lassen wurden von den Nazis weggewischt und der gemeine Deutsche hat seinem tierischen Erbe an seinem jüdisch gläubigen Nachbarn, an den Zwangsarbeitern in den Fabriken & auf den Höfen, an den Frauen der besetzten Ländern und den Menschen in den Konzentrationslagern freien Lauf gelassen. Es muss sich toll anfühlen, auf so ein Erbe … Entschuldigung … auf so einen Vogelschiss der Geschichte, wie Herr Gauland es nennt, Stolz zu sein! Heil Hinkel!

  3. Wieso wird eigentlich kein Vergleich mit Zahlen der „normalen“ Influenza-Grippe (lt. Internet ca. 25.000 Tote in Deutschland 2017/18!) gemacht? An dieser Virusgrippe sterben auch Kinder, normal gesunde Menschen usw. – aber diese Zahlen werden nicht plakatiert. Wieviele Menschen sterben (leider) in Alten/Plegeeinrichtungen an dieser Grippe jedes Jahr? Oder am Noro-Virus? Ferner fehlen m.E. auch Hinweise darauf, dass das Gesundheitssystem in Italien ein ganz anderes (viel schlechteres) ist als in Deutschland….

    Es wäre schön, dies mal mit darzustellen, um ein Verhältnis für die jetzigen Zahlen zu bekommen.

    Danke!

    • Der gravierendste Unterschied ist der, dass man bei der damaligen Grippewelle eine Reihe von erprobten medizinischen Schutzmöglichkeiten hatte, die wahrscheinlich nur nicht genutzt wurden. Diesmal (siehe Bergamo) wurde bei uns durch die Sondermaßnahme Lock-down vieles verhindert. Das macht den Vergleich nicht nur zu einem zwischen Äpfeln und Birnen sondern sogar zu einem zwischen Äpfeln und Kartoffeln, oder um etwas mehr im Bild zu bleiben mit Erdäpfeln. Freiwilligkeit gegen Zwangsmaßnahmen und medizinische Intervention gegen physische Unterbrechung der Infektionsketten sind die wichtigsten Gesichtspunkte, die eine Vergleichbarkeit ausschließen.

      Die folgende Überschlagsrechnung hat mir in den ersten Wochen ab März geholfen ein spezifisches Bild von unseren Politikern und Journalisten zu gewinnen. Es war niederschmetternd! Wenn die Herdenimmunität von 70% durch einzelne Infektionen erreicht werden soll (bei 80.000.000 wären das 56.000.000 Menschen), dann dauert das bei tausend Neuinfizierten pro Tag mehr als 150 Jahre, bis auch bei ungünstigsten Randbedingungen 1 Infizierter „bestenfalls“ statistisch noch einen Neuinfizierten hervorrufen kann – mit anderen Worten, weil das Infektionsgeschehen fortan nicht mehr „auf Niveau gehalten werden kann, kommt es ab sofort nach und nach zum Erliegen. (Die Reproduktionszahl liegt zwangläufig unter 1).
      Was war meine Erkenntnis daraus? Jeder der von irgend etwas Hoffnunggebendem im Sommer oder Herbst sprach, war ein elender Dummschwätzer! Ein Impfstoff dauert wahrscheinlich mehr als 2 Jahre (bei anderen Viren warten wir Jahrzehnte schon vergeblich auf einen Erfolg). Ich hatte ein gutes halbes Dutzend vergleichbarer Testkriterien und die „Ernte“ war fürchterlich!!! Ca. 90% der Politiker und Journalisten waren inkompetent in den mathematischen epidemiologischen Grundlagen der Pandemie und verplapperten sich immer wieder. Zum unserem Glück haben wir die Merkel, die ich vorher bestimmt ebenso abgelehnt habe wie Seehofer.

  4. Mathematik-Verweigerer (auch von Kindesbeinen an) und Pandemieoberguru geht nicht in einer Person zusammen. Herr Richling versucht die Quadratur des Kreises. Bis gestern habe ich ihn noch für intelligent gehalten. Heute rufe ich ihm nach „si tacuisses …“ wenn er den heute noch für immer geht. Die Fernbedienung wird jedenfalls künftig immer griffbereit liegen um verzögerungsfrei wegschalten zu können. Dass ich ihm künftig noch etwas abkaufen könnte, ist bei solchen Denkdefekten ausgeschlossen. Die Widersprüche aus der Runde unterstreiche ich alle dreimal!!!

  5. Wer läuft einem von Geburt Verkrüppeltem hinterher und verspottet ihn? Dem Herrn Richling würde ich das von heute an zutrauen, obwohl ich ein Fan von ihm war bis heute. So etwas Inkompetentes wie seine verständnislose Kritik an den Virologen, die zu Beginn des Jahres nur wussten, dass da etwas auf uns zukommt und sonst rein gar nichts, ist unerträglich! Man sollte unter Einschränkung seiner Persönlchkeitsrechte ihm 2 mal 45 Minuten ( 2 Schulstunden) etwas über die Grundproblematik beibringen, mit statistischen Methoden etwas aus einem wild gemischten Datensalat heraus zu lesen, der sich auch noch stündlich, täglich und wöchentlich ändert. Damit er sich nicht wegen Überforderung ins Reich de Träume absetzt, muss es gestattet sein ihn durch leichte Elektroschocks wach zu halten.
    Seine Forderungen an die Zuverlassigkeit der Aussagen der Virologen sind schlicht nur infantil! Ein offenbar primär optisch ausgerichteter Mensch kann intellektuell (wenn hauptsächlich Mitdenken gefordert ist) leicht total überfordert sein! Ein lernender Wissenschaftler hat nichts gemein mit dem „Politik-Sprech“ verbreitenden Politiker. Wem man das noch erklären muss, dem feht die geistige Reife in solcher Ausnhmesituation mitzudiskutieren.

    Frau Maischberger, es wäre das Geschäft von Journalisten solche Entgleisungen im Vorfeld vermittend und erklärend zu verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.