#JeSuisCharlie, Charlie Hebdo

Am 7.1.2015 haben drei Radikale die Redaktion des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo gestürmt und 12 Mitarbeiter getötet. Diese Tat hat weltweit einen Sturm der Empörung, des Mitgefühls, der Trauer und der Wut ausgelöst und leider dumpfen Nationalisten eine weitere Plattform geboten.

Vermutlich haben die Charlie Hebdo-Attentäter den isalmischen Gemeiden in Europa viel mehr geschadet, als der europäischen Demokratie. Die nächsten Opfer werden weder eine ähnliche Anteilnahme, noch eine ähnliche Öffentlichkeit erhalten. Hier wird eine Moschee brennen, dort eine Schlägerei stattfinden und alle schauen weg – wir christlich-zivilisierten Europäer sind so.
Xenophobe Nationalisten wie Marie Le Pen oder besorgte Brandstifter wie der AFD Vize Alexander Gauland und Landeschefin Frauke Petry reiben sich die Hände und sehen sich mit den ewig Gestrigen von #PEGIDA in ihren Anliegen „bestätigt“.

Wie stark „unsere“ Demokratie wirklich ist, zeigt sich nicht an den heutigen Titelseiten mit Charlie Hebdo-Karrikaturen, sondern wird sich im laufenden Jahr im Zusammenleben der „aufgeklärten“ Europäer mit den islamgläubigen Mitmenschen zeigen. Und ich denke, da müsste diese „Demokratie“ noch etwas in die Muckibude gehen, um wirklich stark zu werden.

Hier eine kleine Übersicht der Reaktionen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.